Clusterbranchen

Cluster: Beste Voraussetzungen für mehr Wachstumsdynamik

Das Land Brandenburg hat seine Wirtschaftsstrukturen im Jahr 2011 neu geordnet. Die bisherigen Branchenkompetenzfelder wurden durch Cluster abgelöst. Cluster bündeln die Aktivitäten von Unternehmen, Dienstleistern, Forschungseinrichtungen, Netzwerken, Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen sowie Akteuren aus Politik und Verwaltung. So entsteht eine höhere Wachstumsdynamik.

Intensive Vernetzung

Grundlage ist die intensive Vernetzung aller Akteure – innerhalb des Clusters und über dessen Grenzen hinweg. Für den Standort Eberswalde besitzen drei der vom Land etablierten Cluster besondere Bedeutung: Die Branchen Metall, Ernährungswirtschaft und Energie verfügen über eine starke Tradition und enormes Zukunftspotenzial. Aufgrund ihrer überregionalen Strahlkraft werden sie in den kommenden Jahren kontinuierlich wachsen.

Gezielte Förder- und Ansiedelungspolitik

Das Amt für Wirtschaftsförderung und Tourismus moderiert und unterstützt diesen Entwicklungsprozess durch eine entsprechende Ausrichtung der Förderpolitik und die gezielte Schließung von Lücken in den Wertschöpfungsketten. Dabei arbeitet das Amt eng mit der ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) als Fördergesellschaft des Landes zusammen.